Künstliche Intelligenz übernimmt die Kommunikation mit dem Konsumenten

Siri öffnete erstmals einer breiten Schicht von (iPhone-)Anwendern den Zugang zu einem digitalen, sprachgewandten Gegenüber. Heute stehen, zwischenzeitlich in physische Form gegossen, Amazon Echo, Dot und Show, Google Home und ab Frühjahr 2018 Apple Home Pod in vielen Wohnzimmern und halten per Machine Learning getrimmt und mit künstlicher Intelligenz beschlagen als Sprachassistenten Einzug in unseren Alltag.

Diese in den letzten Monaten rasant gestiegene Verbreitung (und damit: Zielgruppengröße) weckt das Interesse an potenziellen Werbemöglichkeiten. Häufig genutzte Inhalte wie Musik, Wetter und News dürften zukünftig gesponserte Ergebnisse oder Suchanzeigen, also werbliche Inhalte, enthalten. Denn: Kundenindividuelles Shoppingverhalten, Smart Home-Anwendung und TV-Sehgewohnheiten sind reichhaltige und gewinnversprechende Quellen für Zielgruppendaten.

Im Bereich der automatisierten Bots zur Kommunikation zwischen Unternehmen und Konsumenten werden wir 2018 einen steilen Anstieg sehen. Dies gilt ganz besonders für sprachbasierte Anwendungen, so genannte Voice Bots. In Asien bereits Gang und Gäbe, erobern diese nun auch langsam den europäischen Markt. Zunächst werden sie vor allem für stark standardisierte E-Commerce-Produkte und -Dienstleistungen verwendet, um online Konsumentenfragen oder Bestellprozesse zu managen.

2016 hat Facebook eine auf dem Messenger basierende Bot API zur Verfügung gestellt – seitdem wurden mehr als 100.000 verschiedene Bots aufgesetzt. Auch OMD hat die Technologie gemeinsam mit ihren Kunden für diverse Fragestellungen getestet, u.a. in mehreren Hackathons im Rahmen der „OMD RetAIl Revolution“-Initiative. Derartige Formate werden wir auch in 2018 weiter fortführen. Bei Interesse sprechen Sie uns gerne an.

Hier erfahren Sie mehr über unseren nächsten „8 für 18-Trend“: Planbaren Marketingerfolg.

[Zurück zur Übersicht unserer „8 für 18“-Trends]

Share.

About Author

Stefan Hezel

Managing Partner

Leave A Reply